nachrichten

AfD muss draußen bleiben

Die AfD ist mit dem Versuch gescheitert, die Nutzung des Bürgerhauses Wilhelmsburg für eine Parteiveranstaltung gerichtlich zu erzwingen. Ein Eilantrag der Bürgerschaftsfraktion, mit dem Hamburg verpflichtet werden sollte, entsprechend auf den Träger des Bürgerhauses einzuwirken, wurde vom Verwaltungsgericht abgelehnt. Bei dem von einer Stiftung getragenen Bürgerhaus handele es sich nicht um eine von der Stadt zur Verfügung gestellte öffentliche Einrichtung, hieß es zur Begründung. (dpa)

Mehr Schiffe unterwegs

Die Binnenschifffahrt im Hafen hat im ersten Quartal des Jahres stark zugelegt. Der Umschlag von Containern stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 36.640 Container. Auch die zwischen Hafen und Binnenland transportierte Gütermenge wuchs um zwölf Prozent. Aktuell wird die Leistung wie schon 2018 durch die niedrigen Wasserstände der Elbe gebremst, die oberhalb der Schleuse Geesthacht nicht mehr uneingeschränkt schiffbar ist. (dpa)

Koks im Wert von einer Milliarde gefunden

Der Zoll hat auf einem Containerfrachter viereinhalb Tonnen Kokain im Straßenverkaufswert von einer Milliarde Euro entdeckt. Die enorme Menge, versteckt in 211 Sporttaschen, sei das größte jemals einzeln in Deutschland sichergestellte Volumen, teilte das Hauptzollamt am Freitag mit. Das vor zwei Wochen entdeckte Kokain sei unter strenger Geheimhaltung vernichtet worden. (dpa)

Neue Fähre fährt los

Ein neuer Fährdienst auf der Elbe soll am Montag den Betrieb aufnehmen. Unter dem Namen „Elblinien“ soll die Passagierfähre drei Mal täglich zwischen Stade, Wedel und Hamburg verkehren. Der Fahrpreis für die einfache Fahrt soll 13 Euro für die gesamte Strecke betragen. (dpa)