Gropius Bau

Ein Garten der irdischen Freuden

Foto: Rist

Es könnte ein Paradies sein. Muss man schauen. In der Ausstellung „Garten der irdischen Freuden“ ab Freitag im Gropius Bau geht es jedenfalls um das Motiv des Gartens als eine Metapher für den Zustand der Welt, zu sehen oder auch hören sind Arbeiten unter anderem von John Cage, dem Prinzessinnengarten, ein Gemälde aus der Bosch-Nachfolge und eine Video-Installation von Pipilotti Rist (Foto).