Festival

Bewegung ohne Grenzen

„why not swan!“ Foto: Promo

Der preisgekrönte slowakische Choreograf Anton Lachky arbeitet oft mit einer Performance-Methode, die er „Puzzle Work Konzept“ nennt. Gemeint ist damit die schier endlose Vielfalt verschiedener Kombinationen innerhalb der eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Seine Puzzle-Methode kommt auch bei „why not swan!“ zum Einsatz, dem Eröffnungsstück des „Asteroids“-Festivals im Dock 11, bei dem Tänzer:innen mit einem Choreografen eingehend an der Recherche und Umsetzung einer spezifischen Idee gearbeitet haben. Die beiden weiteren Performances sind „trust“ von Lenka Vagnerova und „goodwill“ von Damien Muñoz & Virginia Garcia (la intrusa).

Asteroids-Festival: Dock 11, 11. 7., 19 Uhr & 12. 7., 17 + 19 Uhr, 15/10 €