südwester

Heckings Straftraining

Er wolle ja gar nichts schönreden, sagt HSV-Coach Dieter Hecking. Das Trainingslager in Österreich zur Saisonvorbereitung des Zweitligisten sei schlicht enttäuschend. Nicht dreckig genug seien seine Spieler, findet der Mann, der selbst einst Mittelstürmer war, und das Tor träfen sie sowieso eher zufällig, wenn überhaupt. Das klingt ja fast schon, als würde der Ex-Polizist seinen Schnellschuss bereits bereuen, bei dem Rauteckklub angeheuert zu haben. Früher sei es bei ihm üblich gewesen, sinniert Hecking, „im Herbst einen Verein zu übernehmen, der seinen Zielen hinterherläuft“. Jetzt hat er es bereits im Sommer getan. Wer zu früh kommt, lernt Hecking, den bestraft der HSV.