was tun?

Sommerfest, brechtisch

Sommerfest im Brecht-Haus. Heißt, dass es da Musik gibt an der Chausseestraße 125, von Bernd Weißig und Hans-Joachim Frank, Bernadette La Hengst und Hans-Eckardt Wenzel, es werden Führungen angeboten durch das Brecht-Weigel-Museum und über den Dorotheenstädtischen Friedhof, sommerfestlich gelesen wird auch mit Ingo Schulze, Holger Teschke und Richard Pietraß, und um 21 Uhr ruft man zu einer Geisterstunde auf den Dorotheenstädtischen Friedhof. Ein Fest ab 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

15. 6., 10., Brecht-Haus, Chausseestr. 125

Orchester, orientalisch

Beim Babylon Orchestra – einem Ensemble für urbane orientalische Musik – handelt es sich eigentlich immer um Mischverhältnisse, also eine hybride Angelegenheit, bei der der Nahe Osten dem Westen musikalisch die Hand gibt oder Jazz- und Folklore-Elemente mit neuen Technologien verbunden werden. Demnächst geht das 2016 gegründete Orchester fürs Debütalbum ins Studio, mit einem Programm, das man am Sonntag schon vorab live hören kann, 19.30 Uhr.

16. 6., Heimathafen, Karl-Marx-Str. 141

Kunst, weiblich

Dass die Kunst halt meist männlich ist, immer noch, liegt auch an solchen Zahlen: Es ist erst 100 Jahre her, dass Frauen ab 1919 an der Kunstakademie in Berlin studieren durften. In einer Ausstellung im Schloss Biesdorf werden Werken von Bildhauerinnen und Malerinnen der ersten Generation Positionen zeitgenössischer Künstlerinnen aus Berlin gegenübergestellt. „Klasse Damen!“ ist bis 13. Oktober zu sehen, Vernissage ist am Sonntag um 18 Uhr.

16. 6., Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55