Vortrag & Performance

Narrativierungen von Geschichte

Das Programm lotet für Südostasien aus, wie kuratorische, institutionelle und wissenschaftliche Praktiken von den Künsten lernen können Foto: Promo

Das Konferenz- und Performance-Programm „Embodied Histories“ eröffnet neue Perspektiven auf Narrativierungen von Geschichte, Erzählungen und ihre Verkörperung in performativen Künsten und Praktiken in Südostasien. Zwei Tage lang diskutieren Künstler*innen mit Kulturschaffenden, Theoretiker*innen und Kurator*innen.

Embodied Histories: Aktionsraum im Hamburger Bahnhof, Invalidenstr. 50/51, 13. 6., 15–20 Uhr & 14. 6., 9.30–18 Uhr, Konferenzsprache: Englisch, Anmeldung: Petra.Wodtke@fu-berlin.de