nachrichten

Friedehorst verkleinert sich

Die Stiftung Friedehorst, Bremens größte diakonische Einrichtung, trennt sich mit dem ­Eduard-Nebelthau-Gymnasium und dem Neurologischen Rehabilitations-Zentrum von zwei defizitären Geschäftsbereichen. Eine Elternini­tiative will das Gymnasium mit heute etwa 180 SchülerInnen fortführen. Wunschpartner für eine Übergabe des Rehabilitations-Zentrums mit seinen 155 Beschäftigten ist laut Stiftung „ein freigemeinnütziger Träger aus der Familie der Diakonie.“ Friedehorst befindet sich noch bis Ende 2019 in einer Sanierungsphase, in der alle Mitarbeitenden auf sechs Prozent ihres Gehaltes verzichten. (epd)

Verdienstkreuz für Eva Schöck-Quinteros

Am Mittwoch hat Eva Schöck-Quinteros das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Auszeichnung, verliehen durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, gilt ihrem Engagement in der historisch-politischen Bildung mit dem Projekt „Aus den Akten auf die Bühne“. Schöck-Quinteros, die an der Bremer Universität Geschichtswissenschaften lehrt, verwandelt unter diesem Titel gemeinsam mit der Shakes­peare Company und Studierenden Archivmaterial in szenische Lesungen – ein bundesweit einmaliges Projekt, das seit 2007 Quellenforschung mit Theaterarbeit verbindet. (taz)

Erneute Schlappe für Freie Wähler

Das Oberverwaltungsgericht (OV) hat eine Beschwerde gegen den bereits abgelehnten Eilantrag der „Freien Wähler Bremen“ gegen die Galopprennbahn-Kampagne des Senats abgelehnt. Das OV folgte damit dem Verwaltungsgericht: Demnach hätten ausschließlich die Initiatoren des Volksentscheids klagen dürfen. Zudem sei der Senat bei einem Volksentscheid nicht verpflichtet, sich neutral zu verhalten. (taz)