Theater

Ach herrje, herrjemine!

Flattern auf und in die Höh: Max & Moritz Foto: Foto:Berliner Ensemble

In einigen Regionen wurden die Lausbubengeschichten nach Erscheinen für Jugendliche verboten. Der Grund liegt auf der Hand: Beleidigungen, Sachbeschädigungen, Diebstahl, Hausfriedensbruch, Tierquälerei und Körperverletzung – diese Straftatbestände müssen Max und Moritz vorgehalten werden. Antú Romero Nunes wird diesen bösen Ur-Comic in seine Theatersprache übersetzen.

Max und Moritz. Nach Wilhelm Busch: Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, Premiere: 22. 5. Weitere Vorstellungen am 26. 5. & 1./2. 6., jeweils 19.30 Uhr, 9-42 €