Das Detail

Teure Frise – auch wenn man‘s nicht sieht Foto: Benoit Tessier/reuters

Haarsträubendes Honorar

Wie bitte? Der persönliche Coiffeur des französischen Präsidenten verdient in einem Monat so viel wie viele seiner Kollegen in einem halben Jahr.

Der Job des Friseurs steht ganz weit oben in der Liste der am schlechtest bezahlten Berufe. Coiffeur Oliver B. kann darüber nur müde lächeln. Sein Job war es, die Mähne des französischen Präsidenten François Hollande zu bändigen – fünf Jahre lang, für 9.895 Euro im Monat.

Bezahlt wird er laut der französischen Wochenzeitung Le Canard enchaîné natürlich aus der Kasse des Élysée-Palasts – und damit vom Steuerzahler. Dass diese Steuerzahler davon Wind bekommen, war wohl nicht geplant, denn Oliver B. wurde zur Verschwiegenheit verpflichtet. Sind die 9.895 Euro also Schweigegeld?

Die Sprecher des Palasts begründen das hohe Gehalt des Friseurs anders: Oliver B. müsse immerhin jeden Tag sehr früh aufstehen und Hollande oft sogar MEHRMALS TÄGLICH frisieren. Für so einen Aufwand sind fast 10.000 Euro im Monat doch eine angemessene Entschädigung. Das sehen die schlecht bezahlten Friseurkollegen des Präsidenten-Coiffeurs bestimmt genauso. Michelle Sensel