Der Alte Meister

Holy Shit

KimYe in Jerusalem Foto: instagram

Belfie, Sideboob, Fashionshots – Kim Kardashians Instagram­profil ist ein Sammelsurium popkultureller Bildästhetiken unserer Zeit. Doch in ihren aktuellen Urlaubsfotos aus Israel übertrifft Kardashian sich selbst, indem sie tief in die Kiste der Kunstgeschichte greift. Mit Ehemann Kanye West an ihrer Seite und Tochter North im Arm steht Karda­shian anmutig inmitten der armenischen Sankt-Jakobus-Kathedrale von Jerusalem. Hinter ihr befinden sich zwei orthodoxe Geistliche. Nur die Bildunterschrift verrät, dass es sich um die Taufe der Tochter handelt. Zu sehen ist nämlich nur das Antlitz der Mutter – einer Heiligen gleich, mit devotem Blick und Spitzentuch auf dem Haupt.

Die Komposition des Bildes erinnert an Ikonendarstellungen der Heiligen Familie (Josef, Maria, Jesus) in der orthodoxen Tradition. Während nämlich bei Katholiken meist nur Kind und Mutter in Form von Mariendarstellungen gewürdigt werden und Josef als Ziehvater – wenn überhaupt – nur am Bildrand zu sehen ist, zelebrieren orthodoxe Bilder die dreiköpfige Familie als Heilige Einheit. Bei den Kardashian-Wests aber liegt das Hauptaugenmerk nicht auf dem Baby (North West zeigt der Kamera ihren Rücken), und auch das Gesicht des Vaters ist kaum zu sehen (Kanye „Yeezus“ West blickt ehrfürchtig zu Boden). Im Zentrum steht Kim allein, die ewig Posende. Klar: Es lebe das Matriarchat! FAY