die wahrheit: Gemeine Penisattacke

Zauberer lassen im Senegal elf Gemächte schrumpfen

ZIGUINCHOR afp/taz Im Senegal sind zwei Männer unter dem Verdacht festgenommen worden, durch magische Kräfte die Penisse von elf Männern zum Schrumpfen gebracht zu haben. Die elf Opfer hätten Anzeige wegen Penisschrumpfung erstattet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Demnach hätten die beiden Zauberer sich ihnen genähert und ihre Hände geschüttelt, um dabei Schwarze Magie anzuwenden. Wie sich durch Händeschütteln eine Größenveränderung beim Gemächt ergeben kann, geht aus der winzigen Meldung nicht hervor, vermutlich aber wollten die Magier den Opfern ihres Schüttelzaubers Geld abknöpfen für ein Antischrumpfungsmittel. So hätten wir alten Penis-Magier es jedenfalls an ihrer Stelle gemacht. Nun müssen allerdings die Kläger erst einmal den Penisschwund beweisen, damit die Verdächtigen vor Gericht gestellt werden können.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben