Wahlkampf der SPD: Motto nur geliehen

Das SPD-Wahlkampfmotto „Das Wir entscheidet“ wird bereits seit Jahren von einer Leiharbeitsfirma genutzt. Diese will aber nicht gegen die Partei vorgehen.

Mist, wieder was schiefgegangen: Peer Steinbrück. Bild: dpa

BERLIN afp | Der am Dienstag vorgestellte SPD-Wahlkampfslogan „Das Wir entscheidet“ wird schon seit Jahren von einer Leiharbeitsfirma genutzt. Der Deutschland-Chef des Unternehmens Propartner, Christophe Cren, sagte Bild.de am Mittwoch: „Wir haben den Slogan vor der SPD gehabt, schon seit 2007.“ Der Spruch „Das WIR entscheidet“ steht unter anderem auf der Homepage von Propartner.

Nach Angaben von Cren ist die Formulierung aber nicht rechtlich geschützt. „Deshalb werden wir auch nicht gegen die SPD vorgehen“, sagte er dem Nachrichtenportal weiter.

Der Chef der Leiharbeitsfirma fügte hinzu, dass der gemeinsame Slogan von SPD und Leiharbeitsfirma aufzeigen könne, dass Leiharbeit nicht so schlecht sei. Die SPD plädiert in ihrem Entwurf für das Wahlprogramm dafür, Leiharbeit einzudämmen und das Prinzip gleicher Lohn für gleiche Arbeit einzuführen.

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hatte das Wahlkampfmotto „Das Wir entscheidet“ am Dienstag in Berlin vorgestellt und betont, Gemeinwohl und soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt des SPD-Wahlkampfs stellen zu wollen.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben