DEUTSCHE SORGLOS IM INTERNET

Mehrheit unbeeindruckt von NSA-Affäre

FRANKFURT/M. | Die Mehrheit der Deutschen hat ihr Internetverhalten nach der NSA-Affäre nicht verändert: 59 Prozent machen weiter wie bisher, ergab eine Emnid-Umfrage im Auftrag des evangelischen Magazins Chrismon. Lediglich 24 Prozent von 1.000 Befragten gaben an, vorsichtiger geworden zu sein, was sie über soziale Netzwerke wie Facebook mitteilten. 8 Prozent kaufen demnach weniger online ein, 15 Prozent verzichten auf Onlinebanking und 6 Prozent verschlüsseln ihre Daten. 3 Prozent der Befragten schreiben mehr Briefe und weniger E-Mails, hieß es weiter. (epd)