daily dope (8)

Der Anwalt von Radprofi Floyd Landis, Howard Jacobs, beantragt wegen vermeintlicher Verfahrensfehler einen Freispruch für den Dopingsünder. Heute will Jacobs die Anti-Doping-Agentur der USA (Usada) auffordern, die Vorwürfe des Testosteron-Dopings gegen den Tour-de-France-Ersten fallen zu lassen. Diese Einschüchterungstaktik der Verteidigung gehört bei Dopinganklagen inzwischen zur Normalität. Der Fall Landis weise zu viele Fragezeichen bei der Durchführung der Tests auf, behauptet Jacobs. Erst vor zehn Tagen hatte Jacobs die 370 Seiten umfassende Dokumentation des Falls Landis vom französischen Anti-Doping-Labor erhalten. Landis war am 23. Juli positiv auf Testosteron getestet worden. Nach Bekanntgabe der positiven B-Probe am 5. August wurde er vom Team Phonak entlassen. Das Anti-Doping-Labor Frankreichs teilte unterdessen mit, 13 Fahrer seien bei der Tour positiv getestet worden. Es hätten jedoch medizinische Atteste vorgelegen, die die Einnahme verbotener Substanzen aus medizinischen Gründen nötig machten. DPA