MARODER FUHRPARK

Bremer Polizei fährt alte Autos

Die Autos der Bremer Polizei müssen immer öfter in die Werkstatt. Grund sei, dass der aus rund 500 Autos bestehende Fuhrpark immer älter und reparaturanfälliger werde. Die Autos müssten heute länger durchhalten, bevor es Ersatz gibt, berichtete der Weser-Kurier. Die Faustregel, dass Polizeifahrzeuge nach 300.000 Kilometern Laufleistung oder sieben Jahren aussortiert werden, gelte nicht mehr. „Wie müssen Abstriche machen“, sagte Polizei-Vizepräsident Dirk Fasse. Ersatz werde auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt beschafft. So übernehme die Bremer Polizei Fahrzeuge von Hamburger Behörden oder der Bundespolizei. Zu Engpässen bei Einsätzen sei es aber noch nicht gekommen.  (dpa)