FORSCHUNGSPROJEKT

Integration durch Mädchenfußball

Die Universität Osnabrück will die Integrationsleistung des bundesweiten Mädchenfußball-Projektes „Kicking Girls“ erforschen. Unter der Leitung von Professor Ahmet Derecik vom Institut für Sport und Bewegungswissenschaften will sie untersuchen, inwieweit sich benachteiligte Mädchen tatsächlich durch das Projekt für den Sport begeistern lassen, teilte die Universität mit. Der Verein „Integration durch Sport und Bildung“ der Uni Osnabrück unterstützt das Vorhaben für die kommenden drei Jahre mit insgesamt 75.000 Euro. Ausgehend von der Stadt Oldenburg verbreitete sich die Mädchenfußball-Initiative in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland. In mehr als 60 Städten existierten inzwischen an 220 Schulen Arbeitsgemeinschaften, sagte Derecik. Mädchen mit Migrationshintergrund und Mädchen aus sozial benachteiligten Familien sollen an den Sport und die Sportvereine herangeführt werden. Das solle die Integration in die Gesamtgesellschaft fördern.  (epd)