Slowenien und Triest: Programm der Reise

vom 11. bis 19. September 2021

Ljubljana (Laibach) Bild: Archiv

1. Tag Triest

Nach Ihrer individuellen Anreise treffen wir uns um 17 Uhr im Hotel. Reiseleiter Martin Reichert und sein Lebensgefährte Boštjan Bugarič erwarten Sie dort.

Den Aperitivo nehmen wir auf der Terrasse des Caffe degli Sprecchi, einem für Triest typischen Café-Haus im Stil der Belle-Époque. Es liegt direkt an der Piazza Unita, einem der schönsten und größten Plätze der Adria, die direkt am Meer liegen. (Übrigens: Der Aperol Spritz ist hier kein Trendgetränk sondern Teil der Alltagskultur).

Danach Spaziergang zur Molo Audace. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir uns kennen.

Spaziergang am Golf von Triest Bild: Martin Reichert

2. Tag Triest

Nach einem Stadtrundgang (Innenstadt) fahren wir mit dem Bus zum Leuchtturm von Triest und anschließend zur „brutalistischen“ Kirche von Monte Grisa oberhalb des Golfs von Triest.

Im Anschluss machen wir einen Spaziergang auf dem Rilke-Pfad, der von Schloss Duino aus entlang der Steilküste führt. Im Schloss, einst beliebter Aufenthaltsort von „Sissi“ von Österreich und heute im Besitz der Familie Thurn & Taxis, entstanden Rilkes „Duineser Elegien“.

Mittagessen individuell in Triest. Am Nachmittag gibt es ein Gespräch mit Boštjan Bugarič über die Regionalgeschichte: Von Österreich-Ungarn über Jugoslawien bis zur Gegenwart. Im Anschluss treffen wir uns mit Angehörigen der slowenischen Minderheit in Triest.

Das Abendessen nehmen wir gemeinsam im Restaurant „Da Signora Rosa“ in Triest ein. Dort werden typische, herzhafte Triestiner Spezialitäten gereicht.

Castello di Duino nördlich von Triest Bild: Archiv

3. Tag Triest

Am Vormittag widmen wir uns den Schattenseiten der Triester Stadtplanung (Brutalismus), die Erkundung erfolgt mit dem Bus. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit, das Stadt-Strandbad „El Pedoci“ zu besuchen. Ein Unikum, denn hier trennt eine Mauer die Badenden nach Geschlecht, was beide Parteien sehr zu schätzen wissen.

Nach einer Mittagspause mit Gelegenheit zum Mittagessen treffen wir Massimo Premuda vom Revoltella Museum Triest. Er führt uns durch das Museum – und ist einer der besten Kenner der Stadt und ihrer Kultur. Das Abendessen nehmen wir gemeinsam in einem Triester Brauhaus ein.

4. Tag Karst / Ljubljana

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus in den Karst. Boštjan Bugarič ist in der Region aufgewachsen. Wir treffen den Biologen und Ornithologen Dr. Peter Trontelj, der uns mehr über die besonderen Gegebenheiten des Karsts erzählen kann.

Straße in Stanjel, einem alten Ort in der Karst-Region Bild: Archiv

Nach einer gemeinsamen Wanderung essen wir gemeinsam zu Mittag in Štanjel , einer der ältesten Siedlungen der Karstregion. Wir besichtigen eine der für die Gegend typischen Grotten.

Im Anschluss Weiterfahrt in die slowenische Hauptstadt Ljubljana. Das Hotel wird in der Nähe der Innenstadt sein, die man zunächst problemlos auf eigene Faust erkunden kann: Abendessen individuell.

5. Tag Ljubljana

Am Vormittag treffen wir uns mit dem Stadt-Imker Gorazd Trušnovec, Experte für die renommierte slowenische Bienenwirtschaft – und für die „Grüne Stadt“ Ljubljana. Das Mittagessen nehmen wir gemeinsam im „Druga Violina“ ein, einem Inklusionsrestaurant, in dem typische Spezialitäten aus Slowenien gereicht werden.

Am Nachmittag wird uns Bostjan Bugaric durch die Stadt führen: Jože Plečniks Ljubljana – der ungewöhnliche Architekt prägte Slowenien und seine Hauptstadt wie kein anderer. Abendessen individuell.

Die drei Brücken von Stadt-Architekt Joze Plecnik im Zentrum von Ljubljana Bild: Dunja Wedam

6. Tag Ljubljana

Am Vormittag besuchen wir das alternative Zentrum ROG und treffen eine Aktivistin, die uns über den Alltag der Flüchtlinge in Slowenien berichtet. Im Anschluss treffen wir Renata Zamida von der Nationalen slowenischen Buchagentur, die von den Herausforderungen zu berichten weiß, die ein Buchmarkt für nur zwei Millionen Menschen mit sich bringt.

Nach einem individuell eingenommenen Mittagessen begegnen wir der Schriftstellerin und LGBTI-Aktivistin Suzana Tratnik im alternativen Metelkova-Viertel. Sie gehört zu den Veranstalterinnen des queeren Magnus-Filmfestivals, Europas ältestem LGBTI-Filmfestival, und steht uns für ein Gespräch zur Verfügung.Der Tag klingt aus beim gemeinsamen Abendessen in einem Balkan-Grill.

Am Ufer des Flusses Ljubljanica, der sich durch Ljubljana windet Bild: Martin Reichert

7. Tag Primorska-Region / Koper

Nach dem Frühstück fahren mit dem Bus in Richtung Küstenland und kroatische Grenze, dort nehmen wir den „Schengen-Zaun“ in Augenschein.

Flüchtlinge soll er eher auf symbolische Art und Weise aufhalten – für die Tiere der Region aber stellt er tatsächlich ein schwieriges Hindernis dar. Wir treffen uns mit einem Biologen, der uns über das (im Gegensatz zu Deutschland) funktionierende slowenische Wolfs-, Bären und Katzenmanagement berichtet.

Das Mittagessen nehmen wir gemeinsam im Umfeld des Gestütes von Lipica ein – hier werden die berühmten Lipizzaner-Pferde gezüchtet, die man u.a. aus der Wiener Hofreitschule kennt.

Am Nachmittag fahren wir weiter zu unserem Hotel in der slowenischen Hafenstadt Koper. Es wird eine Gelegenheit geben, im Meer schwimmen zu gehen. Abendessen individuell

Zaun an der Schengen-Grenze nach Kroatien Bild: Martin Reichert

8. Tag Koper

Wir besuchen das Naturschutzgebiet Skocanski Zotak, das sich inmitten von Hafen- und Industrieanlagen befindet. Gespräch mit einem örtlichen Ornithologen.

Mittagessen individuell; am Nachmittag Stadtführung mit Boštjan Bugarič und Gesprächsrunde zum Thema „New Urbanism“ in der lokalen Denkwerkstatt „Koper Avtomatik“.

Das Abschiedsabendessen nehmen wir gemeinsam im Restaurant Belvedere – mit Blick auf den Golf von Triest.

9. Tag Rückreise

Nach dem Frühstück gibt es noch Gelegenheit, sich über die Erfahrungen bei der Reise auszutauschen. Danach individuelle Abreise.

Umstellungen und Änderungen im Detail sind möglich. Stand: 28. 11. 2019

Zur Anreise nach Triest: siehe Preise und Leistungen