• 01.09.2013

was fehlt ...

...der Schwan

Das Geflügel wurde am Samstag von den ägyptische Behörden wegen des Verdachts auf Spionage in Gewahrsam genommen. Denunziert wurde er von einem Fischer. Er machte die Polizei auf den Schwan aufmerksam, weil das Tier offenbar mit einem Mini-Sender ausgestattet war, berichtete die Zeitung Al-Ahram.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Die Sicherheitskräfte untersuchten den Apparat, mussten doch feststellen, dass es sich weder um ein Spionagegerät noch um einen Sprengsatz handelte, so ein Sicherheitsche.

Es ist kein Einzelfall: In Ägypten wurde bereits eine Taube verdächtigt, sie habe einen Mikrofilm bei sich getragen. Anfang 2011 wurde in Saudi-Arabien ein Geier in Gewahrsam genommen. Der Vogel sei im Auftrag Israels angeflogen: Laut Medienberichte hat der Geier einen Ring mit der Aufschrift „Tel Aviv University“ getragen, sowie ein GPS-Gerät, das die Reisen des Vogels aufzeichnete. (dpa/ap)