IG Metall-Haus, Saal 5. OG , Berlin

bauen, bauen, bauen – sozial und kommunal!

Unsichtbar liegen die Wohnungssuchenden unterhalb des Radars der öffentlichen Wahrnehmung. Und die von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen haben keine sie einende Organisation und keine Lobby, um ihre dringenden Bedürfnisse zu artikulieren und den politisch Verantwortlichen Druck zu machen. Gleichzeitig ist eine Tendenzwende bei den steigenden Mieten und ein Ende des Wohnungsmangels im leistbaren Mietbereich nicht absehbar, solange die Wohnungspolitik bundesweit und in Berlin keine grundsätzlich andere Ausrichtung erfährt. Auf dieser Tagung wollen wir der Frage nachgehen, wie eine politisch und sozial verantwortliche Mieten- und Wohnungspolitik aussehen kann – und zusammen mit Initiativen, Mieter*innen und Vertreter*innen aus Gewerkschaften und Politik diskutieren.

1. Podium 14–15.30 Uhr

Die Unsichtbaren sichtbar machen – Der angespannte Wohnungsmarkt und seine Folgen

- Stefania Animento, Berlin Migrant Strikers

- Doro Zimmermann, Wildwasser e.V.

- Nora Brezger, Flüchtlingsrat Berlin

- Karin Baumert, Bündnis Zwangsräumung verhindern!

Moderation: Hermann Werle, Redaktion MieterEcho

2. Podium 16–18 Uhr

Gute Wohnungen für alle – Lösungsansätze gegen die Wohnungskrise

- Caren Lay, wohnungspolitische Sprecherin/Die Linke im Bundestag

- NN., Bundesvorstand DGB (angefragt)

- Karin Zauner-Lohmeyer, Wiener Wohnen

- Joachim Oellerich, Redaktion MieterEcho und INKW

Moderation: Klaus Linder, Berliner MieterGemeinschaft