Fahimi Bar, Berlin

What the taz : German Angst

20.12.2017, 19:30 Uhr - 20.12.2017, 22:30 Uhr

Jeden Tag die taz auf Papier, als e-paper oder im Netz zu lesen ist zwar richtig, wichtig und schön – aber wir können natürlich mehr. Die Kolumnist*innen von taz2, dem Gesellschaftsressort der taz, treten zur zweiten Staffel unserer Kolumenlesung an und stellen sich wieder monatlich dem Berliner Publikum. „What the taz“ heißt die Reihe, in der die Autor*innen live lesen und diskutieren, was sie und die Gesellschaft bewegt. Am Mittwoch, den 20.12. treten unsere Kolumnist*innen der Dienstagsausgaben an: Sonja Vogel schreibt in „German Angst“ über Stereotypen, den rechten Sumpf und dem „Deutschsein". Juri Sternburg kommentiert in „Lügenleser“ die Besserwisser aus dem Internet. Oder analysiert Zukunftsvisonen, wenn er nicht doch die neuesten internettrends direkt selber testet. Und Doris Akrap ärgert sich in „So nicht“ regelmäßig über so mancher. Vor allem aber ist sie beste Expertin wo gibt für alle Erdoğan-Merkel-Angelegenheiten. In der zweiten Ausgabe geht es um Erdoğan, die Lügenpresse und was uns sonst noch alles Angst macht. Über all dies werden sie mit Amna Franzke, taz2-Redakteurin, sprechen. Kommen Sie vorbei, hören Sie zu und diskutieren Sie mit! Wir freuen uns auf Sie. Mit dabei: Doris Akrap, hat bis diesen Februar nie eine Zeile über die Türkei geschrieben. Doch seit ihr alter Freund Deniz Yücel im Gefängnis sitzt, ist sie zur Expertin für Erdoğan-Merkel-Angelegenheiten aufgestiegen. Nach Stationen bei der Jungle World und der Sport-BZ ist sie seit 2008 taz-Redakteurin, im Moment bei taz.gazete, dem deutsch-türkischen Portal der taz. • Juri Sternburg, geboren 1983 in Berlin-Kreuzberg, ist Autor und Dramatiker. Seit 2010 schreibt Sternburg Kolumnen, Erzählungen und Reportagen für die taz, in den folgenden Jahren auch für Magazine wie Freitext, Das Wetter, HATE, das Musikmagazin JUICE und seit 2015 auch regelmäßig für das VICE-Magazin. Sternburgs Hörspiel „Feierabend“ wurde im SWR urgesendet, sein Theater-Debut „der penner ist jetzt schon wieder woanders" beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens mit dem Förderpreis für neue Dramatik ausgezeichnet und u.a. am Berliner Maxim Gorki Theater aufgeführt. 2016 erschien seine Novelle „Das Nirvana Baby" im Korbinian Verlag. Momentan arbeitet er an einem Drehbuch und seinem stetigen Verfall. • Sonja Vogel,ist Vollzeitautorin und Teilzeitverlegerin, Gender- und Osteuropawissenschaftlerin. Sie war mehrere Jahre Redakteurin u.a. der taz und des neuen deutschland. Zurzeit arbeitet sie für die Stiftung Bauhaus Dessau. • Amna Franzke, geboren 1993 in München, studiert in Berlin Philosophie und arbeitet nebenbei als Redakteurin im Gesellschaftsressort der taz. Beziehungsweise andersherum. Ja, doch... eher andersherum.