Was fehlt …

… vier Stimmen

Ein unabhängiger Kandidat bei der indischen Parlamentswahl hat in seinem Wahllokal in Jalandhar nur fünf Stimmen erhalten – obwohl seine neunköpfige Familie in der gleichen Wahlkabine abgestimmt hatte. Neetu Shutteran Wala ist deshalb während eines Live-Interviews mit einem lokalen Fernsehsender in Tränen ausgebrochen. Er konnte die niedrige Stimmenanzahl kaum fassen.

Gebrochenen Herzens sagte er laut dem australischen Fernsehsender SBS: „Sie haben die Wahl manipuliert. Alle meine Nachbarn haben im Namen der Gottheit Chintpurni geschworen, dass sie mich wählen würden. Ich werde nie wieder an einer Wahl teilnehmen.“ (taz)

.