• 7.8.2018

Was fehlt …

… der Segen der Elfen

Vor einigen Wochen half eine selbsternannte „Elfenberaterin“ der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, gegen die häufigen Unfälle auf der A2 vorzugehen. Sie sah die Ursache für die vielen Unglücke darin, dass die Autobahn das Gebiet der überirdischen Wesen verletze. Indem sie mit den anwohnenden Elfen sprach und die Brennpunkt-Stellen energetisch versiegelte, wollte sie den Frieden wieder herstellen. In Sachsen-Anhalt fehlt dieser Schutz wohl. Vier Schwerverletzte wurden nach einem Auffahrunfall heute in die Klinik eingeliefert. Ein 19-jähriger Transporterfahrer raste ohne zu bremsen in einen vor ihm fahrenden LKW mit Anhänger. Inwiefern hier die Elfen ihre Hände im Spiel haben, wird sich wohl niemals mit Bestimmtheit sagen lassen. Auch in Niedersachsen hat es wieder Unfälle gegeben. Vielleicht sind die Elfen mit der Situation doch noch nicht ganz zufrieden, ihren Segen scheint der Verkehr auf der A2 jedenfalls nicht zu haben. (dpa/taz)