• 11.6.2018

Was fehlt …

… Trumps Papierkram

Rrratsch. Einfach mal etwas zerreißen fühlt sich gut an, oder? Vor allem, wenn sich dadurch der ganze Stress in Luft auflöst. Rrratsch und schon sind die Sorgen dahin. Klingt gut? Tja, in uns allen steckt halt ein bisschen Trump. Über den US-Präsidenten wurde jetzt öffentlich, dass er die Angewohnheit hat, wichtige Dokumente auf diese Weise zu zerstören. Manche Seiten reißt er „nur“ in zwei Teile, andere verarbeitet er zu Konfetti. Wundert diese Nachricht eigentlich noch irgendwen? Nicht wirklich. Der ungewöhnliche Teil der Story ist, dass jetzt ein ganzes Team hochbezahlter Verwaltungsangestellter im Weißen Haus eine neue Aufgabe hat: nämlich besagte Schnipsel einzusammeln und wieder zusammenzutapen. Denn mit jedem Rrratsch verstößt Trump wissentlich gegen das Gesetz. Der Presidential Records Act besagt, dass sämtliche Korrespondenzen und Dokumente, die der US-Präsident berührt, zur Aufbewahrung an das Nationalarchiv geschickt werden müssen, selbst kleinste Notizen oder Memos. Trump wurde über dieses Gesetz unterrichtet – und rrratschte munter weiter. (taz)