HEUTE! Debatte 05.09.

Ein queerer Leuchtturm für Berlin?

Schwules Museum, Lesbenarchiv und Teile des Instituts für Sexualwissenschaften der HU unter einem Dach? Berlin braucht ein queeres Geschichts- und Bildungshaus. Wo könnte es stehen und vor allem: Was sagt die Politik?

Ein Haus für queere Forschung, dezidiert in der Mitte Berlins Bild: dpa

Braucht Berlin ein queeres Geschichts- und Bildungshaus? Eine repräsentative Herberge für die Archive, Sammlungen und Museen der LGBTI*-Community: Spinnboden, FFBIZ, Lili Elbe Archiv, Magnus Hirschfeld Gesellschaft und der Forschungsstelle zur Kulturgeschichte der Sexualitäten an der HU Berlin sowie dem Schwulen Museum*?

Ein Haus, dezidiert in der Mitte Berlins für alle lesbischen, schwulen und Inter- wie Trans*-Archive und Museen. Ein Haus für Forschungen, für Ausstellungen, für Tagungen und öffentliche Vorträge – ein Haus diesseits der Nischen.

Welche Partei spricht sich dafür aus – wer unterstützt dieses Projekt? Und wer hat Vorbehalte? Eine Diskussion mit VertreterInnen von SPD, CDU, Grünen, Linken und FDP.

Eine Debatte zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin auf Einladung der Initiative Queer Nations.

Moderation: Sabine Balke, Spinnboden Berlin und Jan Feddersen

Wann: Mo, 5.9.2016, 19.30 Uhr

Wo: taz Café

Rudi-Dutschke-Str. 23

10969 Berlin-Kreuzberg

Eintritt frei