iz3w, Freiburg

Vergangen und doch gegenwärtig – Spuren deutscher Kolonialgeschichte

Workshop von fernsicht im iz3w in Kooperation mit freiburg-postkolonial.de

Das offizielle Ende des deutschen Kolonialreichs ist bald 100-jährige Vergangenheit. Welchen Erkenntnisgewinn verspricht eine Sichtweise, die Deutschland heute als postkoloniale Gesellschaft betrachtet? Im Workshop begeben wir uns auf Spurensuche und überprüfen Alltagssprache, Bilder und Gegenstände auf koloniale Kontinuitäten. Im zweiten Teil diskutieren wir über Erinnerungspolitik in Freiburg – und welche Handlungsmöglichkeiten es auf lokaler Ebene geben könnte.

Anmeldung: bildung@iz3w.org

Bei sehr schlechtem Wetter entfällt die Stadtführung und Heiko Wegmann präsentiert freiburg-postkolonial ab 17 Uhr in den Räumen vom iz3w. Im Zweifel bitte 0761/28 86 68 anrufen.

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste beschäftigt sich mit der Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts. Mit Blick in die Zukunft gilt ein klares Gebot der Verantwortung – und wer den Abgrund vermeiden will, muss ihn kennen. Bei dem Stadtrundgang mit Heiko Wegmann geht es um die Frage des kolonialen „Erbes“. Auch Freiburger BürgerInnen und Institutionen hatten ihren Anteil am deutschen Kolonialismus. Wo findet sich das heute noch im Stadtbild wieder? Wie können und sollen wir damit umgehen?