Plan der schottischen Nationalpartei SNP

Auf ein neues Referendum

Die schottische Partei SNP will die Schotten erneut über die Unabhängikeit abstimmen lassen. Seit dem letzten Referendum wurden Unterstützer gewonnen.

Die Schottische Flagge weht neben der von Großbritannien vor einem Lokal in Edinburgh

Ob der Patriotismus für ein unabhängiges Schottland reicht, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Foto: dpa

EDINBURGH dpa | Die schottische Nationalpartei SNP will in ihrem Wahlprogramm einen zeitlichen Rahmen und Bedingungen für ein neues Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien präsentieren.

Die Partei werde darin ausführen, unter welchen Umständen sie eine weitere Abstimmung für „angemessen“ halte, sagte die Chefin der schottischen Nationalregierung der Nachrichtenagentur Press Association.

Dies sei nur der Fall, wenn es genug Unterstützung für die Unabhängigkeit gebe. Vor einem Jahr hatten die Schotten sich mit 55 zu 45 Prozent dagegen entscheiden, sich vom Vereinigten Königreich abzutrennen. Die Schotten wählen im Mai ihr Regionalparlament neu.

Seit dem Referendum hat die SNP Unterstützer und Wählerstimmen gewonnen. Bei der britischen Unterhauswahl im Mai holte die Partei 56 der 59 schottischen Sitze. Es sei die Entscheidung der Wähler, ob sie für das Wahlprogramm und für einen weiteren Volksentscheid „in fünf oder zehn Jahren oder wann auch immer“ stimmten, sagte Sturgeon.

Das Umfrageinstitut Ipsos Mori ermittelte kürzlich, dass sich heute 53 Prozent der Schotten für die Unabhängigkeit entscheiden würden.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de