Mitreden, obwohl ich keine Ahnung habe

„Es ist nicht tot, was ewig liegt“

Die ARD sendet ausgerechnet im Wonnemonat November die Themenwoche „Leben mit dem Tod“. 10 schlaue Sätze, die sie in den nächsten Tagen parat haben sollten.

Der Tod ist nicht lustig. Und traurig ist es im November sowieso.  Bild: dapd

1. „Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm!“ Schrieb Musikmanager Tim Renner über das Siechen der Musikindustrie. Versuchen sich gerade auch viele Zeitungsjournalisten einzureden.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

2. „Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.“ Von H. P. Lovecraft inspirierte, poetische Alternativstrategie, mit dem Tod des Gedruckten umzugehen. Papier ist geduldig.

3. „Ave Caesar, morituri te salutant.“ Für die Menschen früher gehörte der Tod praktisch noch zum Leben dazu. Da war das noch nicht so künstlich abgetrennt wie heute. Trotzdem ist es unter Historikern äußerst umstritten, ob die todgeweihten Gladiatoren den römischen Kaiser wirklich so freudig zu ihrem potenziellen Ableben begrüßten.

4. „R2-D2! Irgendwann wirst du uns noch umbringen!“ Sagt der goldene Roboter aus den „Star Wars“-Filmen, C-3PO, zu seinem Kumpel, dem fahrenden Mülleimer R2-D2. Letztgültige Verhöhnung der Menschheit. Roboter sterben nicht.

5. „Dazu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende Herr sei.“ Bibel, Römer 14,9. Die Auferstehung ist die Antwort Gottes auf Roboterwitze. Ihr seid rostfrei? Wir haben ’ne Seele. Eat this, Schrotthaufen.

6. „Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.“ Mark Twain lebte noch in einer Zeit, als man es sich leisten konnte, kein Chinesisch zu können.

7. „Aaaargh!“ Namenloser Zombie. Gedenken wir ihrer zahllosen Opfer für die Populärkultur.

8. „Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik.“ Stalin macht hier klar, warum der Kommunismus vielleicht keine so gute Idee war. TV-Nachrichten aber auch nicht.

9. „La carne da carne, il vino da sangue e il lavaro fa morire.“ Das Fleisch gibt Fleisch, der Wein gibt Blut und die Arbeit tötet uns? Keine Ahnung, was uns die Italiener mit diesem Sprichwort sagen wollen. Aber es klingt genau so, wie man sich ein italienisches Sprichwort vorstellt.

10. „Ich habe Angst.“ Letzte Worte des Bordcomputers HAL 9000 aus Stanley Kubricks „2001: Odyssee im Weltraum“, bevor er abgeschaltet wird. In der Furcht vor dem Ende kommen Mensch und Roboter wieder zusammen.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben