Leichte Sprache

Die Grünen sagen vielleicht Nein

Die Grünen wollen vielleicht doch nicht mit der FDP und der CDU regieren. Das ist eine Überraschung.

Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt

Die Spitzen-Kandidaten von den Grünen: Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt Foto: reuters

Hinweis:

Hier können Sie den Text herunterladen.

Hier können Sie den Original-Text lesen.

─────────────────────────────────────────────────

Dieser Text ist ein Kommentar.

Ein Kommentar ist ein kritischer Text

mit einer persönlichen Meinung.

Bisher haben Die Grünen im Wahl-Kampf gesagt:

Wir können uns vorstellen,

nach der Bundestags-Wahl in einer Koalition zu regieren.

Wir können uns vorstellen,

mit anderen Partei zusammen die Politik

in Deutschland zu bestimmen.

Außer mit der Partei AfD.

Jetzt haben die Grünen ihre Meinung geändert.

Sie sagen nun:

Wir können uns eine Koalition

mit der FDP und CDU nicht vorstellen.

Das ist eine Überraschung.

Was finden Die Grünen

an den Parteien FDP und CDU schlecht?

Die Grünen sagen:

Die FDP und CDU haben schon von 2009 bis 2013

gemeinsam in Deutschland regiert.

In dieser Zeit haben die FDP und die CDU

eine schlechte Politik gemacht.

Vor allem eine schlechte Umwelt-Politik.

Den Grünen ist eine gute Umwelt-Politik wichtig.

Zum Beispiel bei diesen Themen:

• Streit bei Diesel-Motoren

• Erneuerbare Energien

Streit-Thema Diesel-Motoren

Die Grünen sehen Probleme zwischen ihrer Politik

und der Politik von FDP und CDU beim Diesel-Motor.

Worum geht es beim Streit-Thema Diesel-Motor?

2015 kam heraus,

dass viele Autos in Deutschland zu viele Abgase erzeugen.

Diese Abgase sind schlecht für die Umwelt

und tragen zur Klima-Erwärmung bei.

Eigentlich gilt für Auto-Hersteller in Deutschland:

Autos dürfen nur eine bestimmte Menge von Abgasen erzeugen.

Aber einige Auto-Hersteller lügen:

Ihre Autos mit Diesel-Motor erzeugen mehr Abgase als erlaubt.

Die Grünen fordern:

Diesel-Motoren sollen ab dem Jahr 2030 verboten werden.

Diesel-Motoren sollen bis dahin verbessert werden,

also weniger Abgase erzeugen.

Aber die Grünen können diese Forderungen

nur schwer durchsetzen in einer Koalition mit der FDP und CDU.

Denn FDP und CDU wollen die Auto-Hersteller nicht verärgern.

Die Auto-Hersteller sind wichtig für Deutschland.

Sie bieten 900 Tausend Menschen einen Arbeits-Platz.

Streit-Thema Erneuerbare Energien

Es gibt noch ein Umwelt-Thema,

zu dem die Grünen eine andere Meinung haben als FDP und CDU.

Dieses Thema heißt: Erneuerbare Energien.

Zu Erneuerbaren Energien gehört zum Beispiel Wind-Energie.

Was ist Wind-Energie?

Der Wind wird mit Hilfe von Wind-Rädern in Strom umgewandelt.

Den entstandenen Strom nennt man Wind-Energie.

Die FDP und CDU wollen lieber Kohle-Kraftwerke als Wind-Energie.

Denn Kohle-Kraftwerke bieten

auch viele Arbeits-Plätze in Deutschland.

Kohle-Kraftwerke verbrennen Kohle,

um Strom zu erzeugen.

Dabei entstehen viele Schad-Stoffe.

Diese Schad-Stoffe tragen zum Klima-Wandel bei.

Deshalb wollen die Grünen keine Kohle-Kraftwerke mehr.

Sie wollen ab 2030 nur noch Erneuerbare Energien einsetzen.

Bei Erneuerbaren Energien entstehen weniger Schad-Stoffe.

Grüne, FDP, CDU werden sich bei der Umwelt-Politik

nur schwer in einer Koalition einigen.

Erst nach der Bundestags-Wahl wird sich zeigen,

ob die Grünen ihre Chance auf eine Koalition wirklich aufgeben.

Original-Text: Ulrich Schulte

Übersetzung: Juliane Fiegler und Christine Stöckel

Prüfung: capito Berlin, Büro für barrierefreie Information

.