Kuratoriumsmitglied

Andreas Lorenz

Andreas Lorenz hat viele Jahre für den Spiegel und für zahlreiche Tageszeitungen als Auslandskorrespondent berichtet.

Andreas Lorenz. Bild: Anja Weber

„2011 bin ich nach Deutschland zurückgekehrt und versuche seither mein Wissen und meine Erfahrungen an junge Leute weiterzugeben. Dazu gehört das Handwerk, dazu gehört aber auch das Bewusstsein, Verantwortung für unsere Gesellschaft zu tragen und sich niemals mit den Mächtigen gemein zu machen.

Die taz Panter Stiftung ist dazu ein geeigneter Ort. Ich möchte mich hier bei der Ausbildung deutscher und ausländischer Journalisten engagieren, darunter auch welche aus dem Reformland Myanmar. Denn gute und kritische Journalisten brauchen wir – und nicht nur wir.“