W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. , Hamburg

Körper – Daten – Diskriminierung, Body - Data - Discrimination

Mit Maya Indira Ganesh, moderiert von Kübra Gümüşay

Mit der Einordnung von Dialekten durch Algorithmen können mittlerweile Asylgesuche verhindert werden. Fingerabdrücke und Iris werden zur Verhinderung von Straftaten genutzt. Das Erfassen unseres Körpers als Daten erlaubt es Maschinen menschliches Verhalten zu interpretieren. In diesem Vortrag stellt Maya Indira Ganesh die Folgen dessen sowie Möglichkeiten der Intervention vor.

Your body has now become a kind of digital interface. You don’t need a boarding card now, you can board a flight from some airports in the US with your face. Your face may could reveal your sexual identity. Your accent may disqualify you for asylum in Germany. Your fingerprints and your irises are used to prevent fraud. How you walk, touch your hair, and cross your legs are valuable data to train future AI. The capture of our bodies as data allows human behaviour and affect to be interpreted by machines. In this talk, Maya Indira Ganesh will suggest some of the implications of this, and offer some suggestions for intervention.

Der Vortrag findet auf Englisch statt mit deutscher Übersetzung.

Preis: Eintritt nach eigenem Ermessen frei wählbar

Ort: Im Saal der W3, Nernstweg 32-34

Mehr Informationen auf unserer Website

Die Veranstaltung ist Teil der W3-Themenreihe Technopolitics - Globale Gerechtigkeit im Zeitalter des Digitalen

In Kooperation mit umdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.