Israels Armee

Angriff auf Militärbasis in Syrien

Offenbar haben israelische Kampfjets einen syrischen Luftwaffenstützpunkt attackert, berichtet CNN. Damit sollten Waffen für die Hisbollah zerstört werden, heißt es.

Soldaten der israelischen Armee in der Nähe der Grenze zu Syrien. Bild: ap

AMMAN/JERUSALEM rtr | Israel hat nach Angaben syrischer Rebellen und US-Regierungskreisen erneut einen Luftwaffenstützpunkt am Mittelmeer angegriffen. Das berichtete der Fernsehsender CNN. Das israelische Verteidigungsministerium lehnte eine Stellungnahme ab. Auch frühere Angriffe auf Ziele in Syrien hatte die israelische Regierung nicht kommentiert.

CNN zitierte einen Vertreter der US-Regierung mit der Aussage, israelische Kampfflugzeuge hätten den Stützpunkt angegriffen, um Raketen zu zerstören, die möglicherweise an die libanesische Hisbollah-Miliz geliefert werden sollten.

Ein Angehöriger der syrischen Opposition, der früher dem Luftwaffen-Geheimdienstes angehörte und Kontakte in die Region Latakia unterhält, sagte, das israelische Militär habe einen Raketenstützpunkt in der Nähe des Dorfes Ain Schikak getroffen. Dort habe das Militär von Präsident Baschar al-Assad russische Langstreckenraketen stationiert.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die Berichte der Opposition sammelt, hatte bereits am Mittwochabend mitgeteilt, es habe sich eine Explosion auf einem Luftwaffenstützpunkt nahe Jableh ereignet. Der Ort liegt an der Mittelmeerküste südlich von Latakia. Das libanesische Militär erklärte zudem, sechs israelische Kampfflugzeuge seien über den Libanon hinweggeflogen. Israel wirft dem Iran, dem engsten Verbündeten sowohl von Assad als auch der Hisbollah, vor, die Miliz zu bewaffnen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben