Freitag, 19.10.2018, 17 Uhr, ByteFM

taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen – begleitet von herausragender Musik. taz goes Radio!

Bild: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Die Themen des taz Mixtape vom 19.10.2018:

• Cat Power kehrt mit ihrem mächtigen neuen Album „Wanderer“ zurück zu ihren Folk-Wurzeln. Stephanie Grimm würdigt die US-Singer-Songwriterin: Nach der Geburt ihres Sohnes ist sie geerdet, als Künstlerin aber noch immer rastlos.  

 

• Wann ist Diebstahl kreativ? Diese Frage erörtert das Festival „100 Jahre Copyright“ im Berliner Haus der Kulturen der Welt mit viel BAM BAM von Sister Nancy und Mad Professor. Robert Mießner inna Version Excursion.  

 

• Horst Seehofer macht weiter, Jogi Löw macht weiter, aber Spex hört auf. Julian Weber schreibt den Nachruf und sammelt mit Tim Caspar Böhme Stimmen, u.a. von Sonja Eismann (Missy), Pascal Jurt (Ex-HAU) und Michi Bartle (BR).  

 

• C‘est un buzz androgyne: Klara Fröhlich erzählt, wie der Popstar Christine and the Queens alias Héloïse Letissier mit seinem Geschlechtergrenzen sprengenden Image die französische Popszene aufmischt. Fette Moves mit Bionic Boogie.  

 

• Aus dem Nachlass von Prince wurde „Piano & A Microphone, 1983“veröffentlicht. Das Album klingt fast wie von dieser Welt. Maurice Summen feiert den rasanten Parcours von Hits aus der Zukunft, B-Seiten und Covers.  

 

• Unplugged? Das lassen wir lieber! Kurt Dahlke, Keyboarder der Fehlfarben, spricht mit Jan Paersch über Sinn und Unsinn der Tour zu ihrem Klassiker „Monarchie und Alltag“. Wir glaubten, eine Revolution mit Musik zu machen.  

 

• Country für Psychoanalytiker. Der US-Singer-Songwriter Phosphorescent ist unter die Wölfe gegangen und hat in Nashville das Album „C’est La Vie“ aufgenommen. „Ich muss aufgewühlt sein“, verrät er Jan Jekal.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

 

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

 

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

 

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.