Freitag, 07.12.2018, 17 Uhr, ByteFM

taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen – begleitet von herausragender Musik. taz goes Radio!

Bild: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Die Themen des taz Mixtape vom 07.12.2018:

• In dieser Woche steigt im Berliner HAU das Heroines of Sound Festival. Mit dabei ist die Post-Punk-Pionierin Gudrun Gut. Mit „Moment“ erscheint zudem ihr aktuelles Elektronikalbum. Eine Würdigung von Stephanie Grimm.

• Donald und der Blowjob. Dem kalifornischen Vorzeigerapper Anderson .Paak ist mit „Oxnard“ ein zeitgemäßes HipHop-Album gelungen. Seine Stimme beeindruckt, allerdings findet Johann Voigt einen sexistischen Schönheitsfehler.

• Hydraulisch rauf und hydraulisch runter. Imke Staats mischt sich beim Kopenhagener Konzert von Paul McCartney unter Best-Ager-Smartphones. Des Ex-Beatles Stimme hat nachgelassen, aber seine Fans sind ja textsicher.

• Siegerlächeln in grünem Stoff. Hyäne Fischer mischt die österreichische Popszene auf. Ihr nächstes Ziel: der ESC. Ihre Namensgeberin Helene Fischer ist eine fantastische Showfrau, findet sie. Natalie Mayroth über ein Unikum.

• Wenn die Luftschutzsirene ins Schreiben kommt. Frank Schäfer liest die Memoiren von Bruce Dickinson. Der Sänger der Metal-Institution Iron Maiden läßt, was die bandinternen Streitereien angeht, Dezenz walten. Very british.

• Zeit für eine Renaissance. Die wunderbaren Soundwelten des japanischen Studiozauberers und Klangforschers Haruomi Hosono werden nun wieder zugänglich gemacht. Detlef Diederichsen betört von der gelben Magie.

• Sanftes Schaukeln im Niemandsland. Frankreich mal ohne Gelbwesten. Vorhang auf für Gérald Toto und sein zurückhaltend folkiges Album „Sway“. Feines Understatement, nichts klingt angeberisch, meint Jan Paersch.

• Und weitere Stimmen aus dem Pop-Jahresrückblick der taz-Autor*innen.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

 

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

 

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

 

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.