Freitag, 18.01.2019, 17 Uhr, ByteFM

taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen – begleitet von herausragender Musik. taz goes Radio!

Bild: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Die Themen des taz Mixtape vom 18.01.2019:

• Kinder, wie die Zeit verrinnt. Die US-Weirdoband Deerhunter veröffentlicht das feingliedrige neue Album „Why Hasn’t Everything Already Disappeared?“ Um das zu würdigen begibt sich Julia Lorenz mit Baudrillard in die Wüste.

• Brexit I: Christian Werthschulte spricht mit dem Londoner Grime-Produzenten Swindle: „Ich hatte niemals eine Wahl“, sagt er. „Meine Herkunft ist afro-karibisch – die Windrush-Generation. Ich weiß, auf welcher Seite ich stehe.“

• Brexit 2: Der Londoner Rapper Drillminister zitiert Politiker-Zoten und vergleicht die britische Regierung mit Drogendealern. Dazu hat er eine Sturmhaube übers Gesicht gezogen. Ein Porträt von Daniel Zylbersztajn.

• „Ein Soundtrack braucht gar nicht so viel.“ Der Hamburger Musiker Carsten „Erobique“ Meyer plaudert mit Julian Weber über seine Musik zum „Tatortreiniger“, Sammeln von Pop-Schätzen und Understatement als Haltung.

• Vier Jungs aus Bergisch-Gladbach und Köln nennen sich Pogendroblem. Auf ihrem Album „Erziehung zur Müdigkeit“ transportieren sie Punk alter Schule ins Zeitalter des Digitalkapitalismus. Das passt ganz gut, findet Jens Uthoff.

• Unterm Strich stehen die Nachrufe. Joseph Jarman, Multiinstrumentalist beim Art Ensemble Of Chciago ist tot. Maximum Rock´n´Roll, das berühmte Punk-Fanzine aus San Francisco stellt nach über 400 Heften seine Print-Ausgabe ein.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

 

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

 

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

 

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.