Berlin

Freiabonnements für Gefangene e.V.

In Gefängnissen gibt es weder E-Paper noch Internet. Somit bleibt die gedruckte Zeitung eine unverzichtbare Informationsquelle. Um regelmäßig Zeitung lesen zu können, sind Gefangene auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Freiabonnements für Gefangene e.V. wurde 1985 von einer Gruppe interessierter Menschen aus der „taz” und deren Umfeld ins Leben gerufen. Der Verein setzt sich seit 30 Jahren für das Grundrecht auf Information in Vollzugsanstalten ein und vermittelt pro Monat durchschnittlich 3000 Abonnements. Viele Gefangenen kommen zunächst auf eine Warteliste, bevor ihr Lesewunsch berücksichtigt werden kann.

Große Ausnahme: die taz. Die tageszeitung erhalten Gefangene ohne Wartezeit. Dieses Angebot wird durch die Unterstützung vieler SpenderInnen ermöglicht. Spenden auch Sie die taz für einen Gefangenen!

Weitere Hilfsangebote des Vereins: Weihnachtsaktion für Gefangene.

Foto: ©pfpgroup – stock.adobe.com