Energieeffizienz in Deutschland

Schon wieder Weltmeister

Dämmen und Isolieren: Eine Umweltstudie lobt Anstrengungen bei energetischer Gebäudesanierung, die USA landen abgeschlagen auf Platz 13.

And the Energy-effizienzwinner is: Schland! Bild: dpa

Washington afp | Wegen seiner Anstrengungen bei der Gebäudesanierung ist Deutschland einer Studie zufolge Weltmeister in Sachen Energieeffizienz. Die in Washington ansässige Umweltgruppe American Council for an Energy Efficient Economy lobte bei der Vorstellung ihrer Untersuchung am Donnerstag die Maßnahmen Deutschlands bei der energetischen Gebäudesanierung. Diese sollen dabei helfen, den Energieverbrauch bis 2020 um 20 Prozent im Vergleich zum Jahr 2008 zu senken.

„Wir freuen uns, den zweiten Titel innerhalb einer Woche zu gewinnen", sagte der Gesandte der deutschen Botschaft in Washington, Philipp Ackermann, in Anspielung auf den Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft.

Deutschland habe sein Wirtschaftswachstum vorantreiben können und gleichzeitig auch die Energieeffizienz verbessert und die klimaschädlichen Emissionen der Industrie gesenkt. Langfristig solle das Wirtschaftswachstum vom Energieverbrauch entkoppelt werden.

Fortschritte in China

In der Rangliste des American Council for an Energy Efficient Economy, der die 16 wichtigsten Wirtschaftsnationen unter die Lupe genommen hat, landete Italien auf dem zweiten Platz, vor der Europäischen Union als Ganzes. China und Frankreich teilen sich Platz vier, gefolgt von Großbritannien und Japan.

China könne weitaus mehr tun, mache aber auch Fortschritte bei der Energieeffizienz, hob der Chef der Umweltgruppe, Steven Nadel, hervor. Die Autoren der Studie kritisierten die USA, die auf Platz 13 landeten. Die Vereinigten Staaten würden weiterhin eine "gewaltige" Menge an Energie verschwenden.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de