Die Wahrheit

Seebad Sehnsucht

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Diesmal kann sich die Leserschaft an einem Poem über das Ostsee-Schmuckstück Binz erfreuen.

Eine Brücke am Meer

Foto: dpa

Weißes Seebad. Promenade.

Binz auf Rügen. Ein Vergnügen.

Und die Ostsee samt Gestade

lädt die ein, die so was mügen.

Oder mögen. Doch auf Rögen

wirst du Lust aufs Leben kriegen.

Aber sicher! Müsst ich lögen.

Oder lügen. Es ist Riegen.

Es ist Binz, am Rand von Regen.

Nee, von Rögen. Oder Rägen?

Landschaftlich voll Reiz deswegen.

Sonnenuntergangsvergnägen.

Nee, Vergnügen. Dort auf Rügen.

Lasst uns jetzt mal ernsthaft bleiben,

und den Tatsachen genügen,

keine blöden Späße treiben.

Ostsee? Sollte man schon wollen.

Lässt im eigenen Gelände

ihre wilden Wogen rollen.

Rascheln mühsam an die Strände.

Weißes Binz. Mit vielen Villen.

Schöne Häuser für die Sinne.

Ort für herrliche Gefühle.

Unten ist der Rossmann drinne.

Ach, ich merk schon, muss da wieder

hin: nach Binz und auch nach Rügen.

Starke Sehnsucht drückt mich nieder.

Soll man sich mit Sylt begnügen?

Es ist nicht nur eine Schande.

Dich zu missen, ist ein Unglück.

Dich, am schönen Ostseestrande.

Seebad Binz, du deutsches Schmuckstück.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben