Die Wahrheit

Steinbrücks Kampf

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit-Seite. Heute darf sich die Leserschaft an einem lyrischen Werk über Peer Steinbrück erfreuen.

„Ich will weiter Schröder machen, Gasgeschäfte und so Sachen.“   Bild: dpa

Wolken bersten, Blitze krachen, / Feuer speit das Sommerloch. //

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Steinbrück will den Schröder machen, / seht nur, seht, da kommt er doch, //

 

breitbandlächelnd um die Ecke, / lässig federnd anstolziert,  //

seine lichte Haupthaardecke / eingeschwärzt und hochtoupiert.  //

 

Heißt das, dass er jetzt ganz locker / machomäßig um sich greift,  //

dass er also frisch vom Hocker / hinter jeder Dame pfeift?  //

 

Schwingt er sich als Wahlversprecher, / dick gelippt von Haus zu Haus?  //

Zeichnet er als Bockbierzecher / sich und Bratwurstbeißer aus?  //

 

Lässt er’s jetzt zehn Tage regnen, / dass die Elbe wieder schwillt? //

Wird er dann die Fluten segnen, / gummistiefelnd fett im Bild? //

 

Und in seiner letzten Stunde? / Schmeißt er nach verlor’ner Wahl  //

in der Elefantenrunde / Tisch und Stühle durch den Saal?  //

 

Nein, dann sagt er ungebrochen: /  „Also, liebste Angela, //

koalier’n wir, wie besprochen! / Ohne mich, das weißt du ja. //

 

Ich will weiter Schröder machen, / Gasgeschäfte und so Sachen.“ //

Die Wahrheit auf taz.de

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben