Die Wahrheit

Scheues Reh in Übersee

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit-Seite. Dieses Mal darf sich die Leserschaft an einem Poem über Bambis Flucht nach Übersee erfreuen.

Wo war die Hafenpolizei, / als Bambi das gelang / und es vom Landungsbrückenkai / auf einen Frachter sprang? //  Bild: dpa

Wie kam es, dass ein scheues Reh / – in Klammern: Kapital! – / sich unbemerkt auf Hoher See / zur Kaimaninsel stahl? //

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Wo war die Hafenpolizei, / als Bambi das gelang / und es vom Landungsbrückenkai / auf einen Frachter sprang? //

Blieb ihm kein Förster auf der Spur, / als es der Bank entlief? / Kein Bankdirektor, der mal nur / „Halt, stehen bleiben!“ rief? //

Nicht mal der Steuerzahlerbund / ist da, wenn man ihn braucht! / Ihn kümmert weder Bambischwund / noch dass wer untertaucht. //

Jetzt ist es wieder heil an Land, / in George Town ward’s gesehen, / wo namensgleich am Inselstrand / Kaimane Runden drehen. //

Das arme Tier, das scheue Reh, / wer zeigt ihm dort den Tann? / Ich hoffe doch, die FDP. / Die hilft ja, wo sie kann. //

Die Wahrheit auf taz.de

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben