b_books, Berlin

Bonnie Burstow - The other Mrs. Smith

Bonnie Burstow - The other Mrs. Smith

European launch of the for the Vine Award in Canadian Jewish Literature shortlisted novel The Other Mrs. Smith by Dr. Bonnie Burstow.

10th December 8 PM // b_books // Lübbenerstr. 14, 10997 Berlin

with Dr. Bonnie Burstow (live reading and talk)

The leading antipsychiatrist theorist and activist Dr. Bonnie Burstow is a faculty member at University of Toronto. She writes about language, institutional ruling, resistance, and social change. Works include The Other Mrs. Smith, Psychiatry and the Business of Madness, Radical Feminist Therapy and Psychiatry Disrupted.

Kim Wichera (talk)

The non-binary antipsychiatry activist, publisher (Gegendiagnose) and sound artist Kim Wichera is talking about their work in the antipsychiatric facility runaway house.

About The Other Mrs. Smith

This novel traces the life experiences of a once highly successful woman who falls prey to electroshock and subsequently struggles to piece back together her life. Naomi suffers enormous memory loss; additionally, an estrangement from her family of origin that she has no way to wrap her mind around. The novel begins with her wandering the corridor of St. Patricks-St Andrews Mental Health Centre (St. Pukes) faced with the seemingly impossible challenge of coming to terms with the damage done her, as well uncovering the hidden details of her life. It moves back and forth between a relatively happy childhood in the legendary north-end Winnipeg of the mid-1900s and post-ECT adulthood in Toronto. An exceptionally kind man named Ger who befriends Naomi comes to suspect that important pieces of the puzzle of what befell her lurk beneath the surface of writing in a binder of hers, which comes to be known as Black Binder Number Three. What Naomi progressively comes to do, often with Ger's help and just as often with the help of a very different and eerily similar sister named Rose, is find ways to do justice to her life and to the various people in it. Filled with a vast array of colourful and insightful characters from a variety of communities—Toronto¹s Kensington Market of the 1970s, the 1970's trans community, north-end Winnipeg Jewry, and the ingenious and frequently hilarious mad community—this novel sensitizes us to the horror of electroshock, takes us to new levels in our understanding of what it means to be human, and, in the process, leads us to question the very concept of normalcy.

Bonnie Burstow - Die andere Frau Smith

Europäischer Launch des für den Vine Award in der kanadischen jüdischen Literatur ausgewählten Romans The Other Mrs. Smith von Dr. Bonnie Burstow.

10. Dezember 20 Uhr, b_books // Lübbenerstr. 14, 10997 Berlin

mit Dr. Bonnie Burstow (Lesung und Gespräch) Dr. Bonnie Burstow ist führende Antipsychiaterin, Theoretikerin und Aktivistin und Fakultätsmitglied der University of Toronto. Sie schreibt über Sprache, Institutionelle Macht, Widerstand und sozialen Wandel. Werke umfassen The Other Mrs. Smith, Psychiatry and the Business of Madness, Radical Feminist Therapy and Psychiatry Disrupted.

Kim Wichera (Vortrag) Die nicht-binäre Antipsychiatrie-Aktivistin, Herausgeberin (“Gegendiagnose“) und Klangkünstlerin Kim Wichera spricht über ihre Arbeit in der antipsychiatrischen Einrichtung Weglaufhaus „Villa Stöckle“.

Über die andere Frau Smith Dieser Roman verfolgt die Lebenserfahrungen einer einst sehr erfolgreichen Frau, die Elektroschocks zum Opfer fällt und danach versucht, ihr Leben wieder zusammenzusetzen. Naomi leidet unter einem enormen Gedächtnisverlust. zusätzlich eine Entfremdung von ihrer Herkunftsfamilie. Der Roman beginnt mit ihrer Wanderung durch den Korridor des St. Patricks-St. Andrews Mental Health Center (St. Pukes): Naomi steht vor der scheinbar unmöglichen Herausforderung, sich mit dem Schaden, der ihr angetan wurde, zu bewältigen und die verborgenen Details ihres Lebens aufzudecken. Der Roman bewegt sich zwischen einer relativ glücklichen Kindheit im legendären Winnipeg im Norden der Mitte der 1900er Jahre und dem Erwachsenenalter nach der ECT in Toronto hin und her. Ein außergewöhnlich freundlicher Mann namens Ger, der sich mit Naomi anfreundet, kommt zu dem Verdacht, dass wichtige Teile des Puzzles dessen, was sie getroffen hat, unter der Oberfläche eines Schreibens in ihrem Ordner liegen, der als Black Binder Nummer Drei bekannt wird. Was Naomi nach und nach macht, oft mit Ger's Hilfe und ebenso oft mit Hilfe einer sehr unterschiedlichen und unheimlich ähnlichen Schwester namens Rose, ist es, Wege zu finden, ihrem Leben und den verschiedenen Menschen, die darin leben, gerecht zu werden. Gefüllt mit einer Vielzahl farbenfroher und aufschlussreicher Charaktere aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen - dem Kensington Market in Toronto der 1970er Jahre, der Trans-Community der 1970er Jahre, dem Winnipeg-Judentum im Norden und der genialen und oft witzigen verrückten Community - sensibilisiert uns dieser Roman für den Horror von Elektroschock, führt uns zu neuen Ebenen des Verständnisses dessen, was es bedeutet, menschlich zu sein, und führt uns dazu, das Konzept der Normalität in Frage zu stellen.