Berliner Silvester-Schätzung

Millionen Touristen ohne Bett

Zwei Millionen Gäste sollen zum Jahreswechsel Berlin besucht haben. Klingt super - ist aber unwahrscheinlich.

Unscharfes Bild: Wieviele Besucher an Neujahr in Berlin tatsächlich waren, lässt sich kaum sagen Bild: dpa

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und ein jeder ging in seine Stadt. So war das vor 2.000 Jahren, als Quirinius Statthalter von Syrien war. Und so ist es immer noch. Nur dass heute jeder an Silvester nach Berlin reisen muss. Und das Schätzen übernimmt Burkhard Kieker, Geschäftsführer der Stadtwerbeagentur visitBerlin. Der verkündete vorab, dass „rund zwei Millionen Gäste in der Stadt“ seien. Was ’n Knaller!

In diversen Zeitungen stand prompt, dass die zwei Millionen am Brandenburger Tor feiern würden. Dabei lässt sich leicht errechnen, dass selbst die eine Million, die angeblich Jahr für Jahr das Feuerwerk bestaunen, nie und nimmer zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule passen. Platz wäre selbst bei wohlwollendsten Berechnungen maximal für 300.000.

Touristenschätzer Kieker, das muss man ihm zugutehalten, hatte die Doppelmillionen nicht für die Festmeile im Tiergarten, sondern für die ganze Stadt prognostiziert. Und da ist Platz genug – solange alle die Nacht durchmachen. Denn Schlafen ist nicht. Laut //www.statistik-berlin-brandenburg.de/Statistiken/statistik_OT.asp?Ptyp=600&Sageb=45005&creg=BBB&anzwer=6:den jüngsten Zahlen des Landesamtes für Statistik boten im Oktober in Berlin alle Beherbergungsbetriebe zusammen genau 137.663 Betten an, davon übrigens 3.900 auf Campingplätzen. Hinzu kommen sicher noch ein paar tausend Privatzimmer. Aber wo sind die verbleibenden rund 1,8 Millionen bettlosen Gäste untergekommen? Sind die allen in Obdachlosenasylen untergekommen. Nein, denn die haben stadtweit auch nur 500 Betten. Bleiben wie vor 2.000 Jahren die Krippen im Stall. Aber selbst da ist das Angebot in Berlin nicht so üppig wie einst in Bethlehem.

Haben die Stadtvermarkter alle Brandenburger mitgezählt, die kurz die Stadtgrenze passiert und später zu Hause gepennt haben? Oder alle, die sturztrunken bei einer Silvesterbekanntschaft im Bett gelandet sind? Gern hätten wir visitberlin gefragt, aber da gin am Freitag niemand ans Telefon. Offenbar schlafen die noch ihren Silvesterrausch aus. Schon okay.

Nüchterne Zahlen findet man ja bei den Landesstatistikern. Die zählten vor einem Jahr 724.497 Gäste in Berlin – nicht zum Jahreswechsel, sondern im gesamten Dezember.

.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben