Ausgabe vom 31.8./1.9.2013

Was ist konservativ?

Homoehe, okay. Krippenplätze, her damit. Atomausstieg, ja bitte: Die CDU hat sich bewegt, kaum einer in der Partei will sich noch als Bewahrer bezeichnen. Wo sind sie geblieben, die Konservativen in Deutschland?

Unter Denkmalschutz: Früher gab es Kohl oder Kanther. Heute wird die CDU von der bekanntesten Sozialdemokratin Deutschlands regiert. Selbst einstige Hardlinerinnen wollen nicht mehr konservativ sein. Auf der Suche nach einer politischen Strömung, die zum Rinnsal geworden ist.

Das Duell: Mit der TV-Debatte am Sonntag beginnt die heiße Phase des Wahlkampfs zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück. Ulrich Schulte und Anja Maier stellen ein Paar vor, das ungleicher nicht sein könnte. Der Kandidaten-Check.

Neue Seiten: Holz war einmal. Jetzt kommt Papier aus Stein.

Aufschrei: Ein Mädchen hat öffentlich zwei Männern einen geblasen. Jetzt ist sie weltbekannt. Wenn Männer vögeln, sind sie Helden. Frauen dagegen: Schlampen. Auch heute noch.

Pädophilie: Gerade der Politiker Volker Beck wird mit dem Vorwurf konfrontiert, die Grünen setzten sich zu wenig mit ihrer pädophilen Vergangenheit auseinander. Ein Gespräch über sein Verständnis von Politik und sein früheres Verhältnis zu den Pädophilen in seiner Partei.

Jede Woche stellen wir eine Streitfrage, auf die Politiker, Wissenschaftlerinnen, Leserinnen und Prominente antworten. Die Diskussionen und den jeweils aktuellen Streit finden Sie unter taz.de/streit. Diskutieren Sie mit!

Haltungen: "Bild"-Vizechef Nikolaus Blome soll zum "Spiegel" wechseln. Dort sorgt die Personalie in der Redaktion für Unmut.

Mit Kolumnen von Peter Unfried, Wolfgang Gast, Franz Lerchenmüller und Kai Schächtele