Ausgabe vom 17./18. August 2013

Fuck you, NSA!?

Grundrechtsverletzung. Datenschutz. Nur wenige rufen bei solchen Worten „Yeah!“ oder „No!“. Was wird aus der Netzbewegung?

  Bild: dpa

Überwachung: Snowdenleaks könnte für Internetaktivisten sein, was Tschernobyl für die Atomkraftgegner war. Der Beginn eines mächtigen Protests, der die Republik verändert. Schafft es die Netzbewegung, diese Chance zu nutzen? Erkundungen unter Menschen, die bis vor Kurzem als Nerds galten .

Ende einer Ära: Millionen chinesischer Wanderarbeiter und Wanderarbeiterinnen haben China zu dem gemacht, was es heute ist: die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. In den Megametropolen, die sie errichtet haben, werden sie nun nicht mehr gebraucht. Ihre Kinder hingegen schon

Massaker: In Ägypten herrscht Ausnahmezustand. Welche Auswirkungen hat das Blutbad in Kairo auf die Zukunft der Muslimbrüder und den politischen Islam?

Die Reportage: Der Alltag vieler Frauen im Kosovo hat sich verändert, aber gegen das konservative Rollenbild kommen sie nur schwer an. Schuld ist auch das traditionelle Recht, der Kanun .

Das Gespräch: Der Kabarettist Georg Schramm erkundet als Stimme des kleinen Mannes auf Kleinkunstbühnen den Aufstand. Ein Gespräch über politischen Amok, den richtigen Selbstmord und die wahren Veränderungen aus der Mitte des Bürgertums

Jede Woche stellen wir eine Streitfrage, auf die Politiker, Wissenschaftlerinnen, Leserinnen und Prominente antworten. Die Diskussionen und den jeweils aktuellen Streit finden Sie unter taz.de/streit. Diskutieren Sie mit!

Mit Kolumnen von Peter Unfried, Andreas Fanizadeh und Kai Schächtele.