produkttest

Silikon
saugt nicht

Foto: Pro Idee

Silikon-Schwamm heißt das, was mit seiner noppigen Oberfläche aussieht wie die abgezogene Haut eines Massageballs. Butterweich liegt er in den Händen, ersetzen soll er die sowohl hygienisch als auch ökologisch schlimmen Abwaschschwämme und -tücher. Die entwickeln sich in kürzester Zeit zu Brutkästen von allerlei Bakterien – schmierig, übelriechend, unappetitlich. Kocht man sie aber in der Wäsche, reiben sich kleinste Nanopartikel ab und landen im Grundwasser, was auch nicht gut ist. Außerdem schrumpfen sie.

Die Silikon-Schwämme (erhältlich bei proidee.de) dagegen kann man in der Spülmaschine mitwaschen und danach sind sie wie neu. Einzig: Sie sind keine Schwämme, auch wenn sie so heißen. Sie machen die Geschirroberflächen zwar sauber (und zum Körpermassieren eignen sie sich auch), aber sie saugen nicht. Hinterher hat Wasserspuren auf den Oberflächen, wer nicht nachtrocknet.

Jene, die lieber mit saugenden Dingen putzen, sollten es machen wie meine Tante: Sie schneidet sich aus alten, kochfesten Laken die Putzlappen zu. Waltraud Schwab