Diese Bücher müssen Sie lesen
TANIA MARTINI

Diese Bücher müssen Sie lesen

Dass Mode nicht nur mit Meinung und Geschmack zu tun hat, sondern mit unserer Art und Weise, in der Welt zu sein, das bestätigt Barbara Vinkens Buch „Angezogen“ (Klett-Cotta Verlag) – eine Kulturgeschichte der Mode, die hiermit dringend empfohlen sei, um das Verbrechen Freizeithose zu beenden.

ALEXANDRA SENFFT

Tim Bonyhady begibt sich in seinem Buch „Wohllebengasse“ (Zsolnay Verlag) auf die Spuren seiner österreichischen Familie, die 1938 mitsamt ihrer Kunstsammlung nach Sydney floh. Es ist eine Hommage an Wien und das berührende Porträt von jüdischen Emigranten, die ihre emotionale und kulturelle Heimat verloren. Auf dieser Reise in die Vergangenheit erobert der Autor die Würde seiner Familie zurück und entdeckt seine jüdischen Wurzeln.

MICHA BRUMLIK

Romantik, das war in der Postkutschenzeit Ausdruck unendlicher Sehnsucht, gebrochen durch Ironie und tiefere Bedeutung, im nächtlichen Wechselspiel von Schlaf und Traum. Wer sich der Wandlung und Aktualität dieses Lebensgefühls in Zeiten von Burn-out und enttäuschten Lebensplänen versichern will, greife zu Ulrike Kolbs in geschliffener Sprache rasant geschriebenem Roman „Die Schlaflosen“ (Wallstein Verlag).

ARAM LINTZEL

Carolin Emcke untersucht in „Weil es sagbar ist“ (S. Fischer Verlag), wie in Lagern und Kriegen traumatisierte Menschen Worte suchen. In der Literatur und in Gerichtsprotokollen stößt Emcke auf ein „Erzählen trotz allem“. Denn worüber man nicht sprechen kann, darüber kann man nicht schweigen.

TIM CASPAR BOEHME

„Das Fünfzig-Jahr-Schwert“ (Klett-Cotta) von Mark Z. Danielewski. Diese märchenartige „Gruselgeschichte“ wird gleich mehrfach durchsteppt: von einer verfremdet archaisierenden Sprache, bei der die Worte wie Zeichnungen gesetzt sind – und von wunderbar feinen Näharbeiten, die selbst das blutige Ende abstrakt ausdeuten.

CHRISTOPH SCHRÖDER

Am 13. November feiert Peter Härtling seinen 80. Geburtstag. Sein neues Buch „Tage mit Echo“ (Kiepenheuer & Witsch) besteht aus zwei thematisch verquickten Erzählungen: In der ersten liest ein Schauspieler aus letzten Büchern verstorbener Schriftsteller vor; in der zweiten bleibt ein Hauptwerk des romantischen Malers Karl Philipp Fohr auf tragische Weise unvollendet. Eine elegante Reflexion über die wechselseitige Durchdringung von Kunst und Leben.

FATMA AYDEMIR

Einen Sommer lang treiben sie beschwipst durch Berlin, hin und her zwischen Straßenstrich und Spielplatz. Mit „Tigermilch“ (Kiepenheuer & Witsch) hat Stefanie DeVelasco einen wunderschönen Debütroman hingelegt, über das Schwinden der kindlichen Leichtigkeit zweier Mädchen, die so gern schon Frauen wären.

ANDREAS FANIZADEH

Sperren Sie die Ohren auf: Vier Wochen lang hat der Schauspieler Ulrich Noethen im NDR-Studio von Hannover einen Klassiker der Weltliteratur eingelesen. „Anna Karenina“ von Lew Tolstoi. In ungekürzter Fassung. 30 CDs mit insgesamt 2.214 Minuten Laufzeit (Der Audio Verlag). Kategorie: Hörbuch des Jahres, Noethens Interpretation wird dereinst kaum zu übertreffen sein.