Amazons Steuern in Frankreich

200 Millionen Euro Nachzahlung

Frankreich fordert von Amazon 200 Millionen Euro Nachzahlung. Unter anderem geht es um Bußgelder aus vergangenen Jahren. Amazon sieht das nicht ein.

Amazon könnte mal ein paar Pakete voller Geld vorbeischicken, findet Frankreich.  Bild: dpa

PARIS afp | Der französische Staat fordert vom Internet-Versandhändler Amazon 252 Millionen Dollar (198 Millionen Euro) Steuernachzahlung. In der Summe ist auch ein Bußgeld für die Jahre 2006 bis 2010 enthalten, wie aus einem Amazon-Bericht hervorgeht, der von der US-Börsenaufsicht SEC veröffentlicht wurde.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Amazon.com brachte sein Unverständnis über die französische Steuerschätzung zum Ausdruck und kündigte an, dieser klar widersprechen zu wollen.

Die Informationen zur französischen Steuerforderung waren im Anhang zu den Quartalszahlen des Online-Händlers von Ende Oktober enthalten. Amazon war im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich machte das US-Unternehmen zwischen Juli und September einen Verlust von 274 Millionen Dollar (211,7 Millionen Euro).

Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch ein Plus von 63 Millionen Dollar gemacht. Der Umsatz stieg demnach im Vergleich zum dritten Quartal 2011 um 27 Prozent auf 13,81 Milliarden Dollar.

 

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein