Rede von Wahlverliererin Hillary Clinton

Verantwortung für ein faires Amerika

Den Auftritt auf ihrer eigenen Wahlparty hatte Clinton abgesagt. Nun tritt sie vor die Kameras – und bietet Trump Zusammenarbeit an.

Hillary Clinton blickt streng, Bill Clinton applaudiert

Sie bleibt tapfer, ihr Mann ist gerührt Foto: reuters

NEW YORK rtr | Hillary Clinton hat dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump die Zusammenarbeit angeboten. „Vergangene Nacht habe ich Donald Trump gratuliert und ihm angeboten, im Interesse unseres Landes zusammenzuarbeiten“, sagte die bei der Wahl unterlegene Demokratin am Mittwoch in New York vor Anhängern. „Ich hoffe, dass er ein erfolgreicher Präsident für alle Amerikaner sein wird.“

Das Wahlergebnis sei schmerzhaft und sie sei enttäuscht, sagte die frühere Außenministerin. Aber man müsse Trump die Chance geben, das Land zu führen.

Den Frauen in ihrem Land sagte Clinton, sie sollten wissen, dass sie nichts stolzer mache, als dass sie ihre Vorkämpferin habe sein dürfen.

Zugleich appellierte sie an die Verantwortung der US-Bürger, weiter an der Schaffung eines „faireren Amerikas“ zu arbeiten. Das Gesetz, gleiche Rechte und Religionsfreiheit müssten respektiert und verteidigt werden, sagte Clinton.

In seiner Vorrede zur Clintons Auftritt lobte der demokratische US-Vizepräsidentschaftskandidat Tim Kaine den Wahlkampf seiner Partei als historisch. Die unterlegene Spitzenkandidatin habe den Weg dafür geebnet, dass Frauen auch künftig für das höchste Amt im Staat kandidieren könnten, sagte Kaine.

.

Seit Januar 2017 haben die Vereinigten Staaten einen neuen Präsidenten: Donald Trump. Wie der Republikaner das Land verändert.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben