Hitler-Kaffeesahne in der Schweiz

Ein bisschen Adolf im Kaffee

Milchdöschen mit Hitler und Mussolini? Gibt's. In der Schweiz. Zum Sammeln. Die Supermarktkette Migros hat sich entschuldigt. Es sei ein Versehen gewesen.

Die Kondensmilchdöschen wurden an Gastronomie-Betriebe versandt. 1.200 Hitler-Exemplare seien im Umlauf. Bild: JuNiArt/imago

ZÜRICH kna | Ein Porträt von Adolf Hitler auf Kondensmilchdöschen sorgt für Schlagzeilen in der Schweiz. Wie die Gratiszeitung 20minuten am Mittwoch berichtete, zeichnet für die brisante Gestaltung der „Kafferahm-Deckeli“ ein Tochterunternehmen der Supermarktkette Migros verantwortlich. Auch der italienische Diktator Benito Mussolini erscheint demnach auf den Deckeln.

Migros entschuldigte sich auf seiner Website für die „unverzeihliche Fehlleistung“. Die Porträts seien Teil einer Sammeldeckel-Serie mit insgesamt 55 unterschiedlichen Motiven.

Die Auswahl der Motive wurde laut Darstellung des Konzerns von der Firma Karo Versand im Auftrag der Migros-Tochter ELSA vorgenommen. Im konkreten Fall hätten interne Kontrollen versagt „und die Motive wurden ohne nähere Begutachtung für die Verpackungen übernommen“.

Die Kondensmilchdöschen wurden dem Bericht von 20minuten zufolge lediglich an Gastronomie-Betriebe versandt und waren nicht in Migros-Filialen erhältlich. Insgesamt befänden sich je 1.200 Döschen mit den Bildnissen Hitlers und Mussolini in Umlauf. Migros kündigte an, es werde alles unternommen, um die Produkte mit den anstößigen Motiven zurückzuziehen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben